Über

Spree & Mowitz

- das sind die heimlichen Stars der Berliner Boheme.

 

 

Der gebürtige Ost-Berliner Alexander Spree hat an der renommierten Musikhochschule “Hanns Eisler” sein Staatsexamen im Fach Klarinette absolviert und dann mehrere Jahre mit der Elektropunkband “Aeox” die Welt bereist. Als Chansonnier und äußerst talentierter Pokerspieler, sucht er den Sinn des Lebens in Müßiggang und Eskapismus.

 

Michael Mowitz (wie Mozart, statt zart aber mit …witz) wuchs in Hamburg auf, studierte klassische Gitarre und promovierte später in Berlin über die elektronische Musik Stockhausens. Im Rahmen seiner Dissertation traf er den Meister in dessen Kölner Studio persönlich. Einige von Dr. Mowitz höchstselbst übersetzten und transkribierten Gesänge von Singvögeln erschienen auch in der Berliner Zeitung auf der ersten Seite.

 

Als Duo harmonisieren sie perfekt mit Klarinette, Gitarre, Gesang – in Wort und Ton und Trinkgewohnheiten.

Ihre lakonische Großstadtlyrik rührt den Gott der Unterwelt selbst zu Tränen.

 

Auf der Bühne betrinken sie sich gern mit Fürst Bismarck feinstem Doppelkorn und Moskowskaja Wodka, philosophieren und schwadronieren über das nutzlose Leben und die unmögliche Liebe. Sie spielen einen wunderbaren Swing und werden sie womöglich auffordern, Ihren Job zu kündigen.

Beide verjubeln für ihren Eskapismus einen Haufen Geld …

 

 

Cheerzz ***